Ziele

Für Behörden, Ämter und zuständige Stellen:

  1. Die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege, insbesondere durch
  • Präventionsmaßnahmen die der psychischen Gesundheit dienen. Insbesondere ist der wissenschaftliche Aufbau von psychiatrisch-psychotherapeutischen Routine-Vorsorge-Untersuchungen vorgesehen. Das Ziel ist, psychologisch-psychotherapeutische Routine-Untersuchungen für Kinder,- Jugendliche und Erwachsene flächendeckend anzubieten. Diese sollen freiwillig und kostenfrei ermöglicht werden. Inhalte sind klinisch-psychologische Testungen sowie bis zu 5 psychotherapeutischen Gesprächen um neben der Erstdiagnostik und Ressourcenförderung eine entsprechende Prognose und Behandlungsempfehlungen die den Erhalt der psychischen Gesundheit dienen, ableiten zu können. 
  • Psychoedukation und psychosoziale Maßnahmen 
  1. Aufklärungsprogramme für Betroffene und Angehörige. Ratsuchende, Betroffene sollen jederzeit die Möglichkeit einer Erstdiagnostik innerhalb von 24 Stunden bekommen. Ebenfalls sollen niederschwellige Institute entstehen, in dem Menschen sich in akuten Krisensituationen aufgefangen fühlen. Es sind in allen Ballungszentren Tagesstätten vorgesehen, in denen sich Behandler und Betroffene „von Mensch zu Mensch“ ohne bürokratische Hürden zu allen psychologischen Fragestellungen austauschen können.
  1. Aufbau eines professionellen sowie ehrenamtlichen Teams zur Unterstützung in der Übergangszeit nach psychiatrischen Aufenthalten sowie psychiatrisch-psychosomatischen Reahbilitationsaufenthalten. Dies soll durch  Sachleistungen wie Nahrungsmittel, Pflegemittel sowie Organisation von Behördengängen, finanziellen Belangen sowie Hilfen bei der Bewältigung der alltäglichen Routine bieten. 
  • Aufbau eines psychologisch-psychotherapeutischen Ambulatoriums. Dieses ist für Kinder,- Jugendliche und Erwachsene, in dem klinische Testungen und psychotherapeutische Behandlungen individuell zugeschnitten angeboten werden. Evaluationen der Behandlungen findet auf wissenschaftlicher Basis statt. Kooperationen mit Krankenkassen sind vorgesehen. 

–    Förderung von Forschungsvorhaben. Unabhängige Studien, die der psychischen Gesundheit in der Bevölkerung dienen sollen durch Stipendien gefördert werden. Die Auswahl der Forschungsvorhaben wird durch ein Gremium (von den Gründungsmitgliedern verabschiedet) bestimmt. Forschungsförderungspreise für große sowie innovative Studien, die der allgemeinen psychischen Gesundheit dienen sollen besondere Unterstützung erfahren. 

Diese Stiftungsziele sind bei dem zuständigen Amtsgericht in Berlin zur Prüfung und zur Genehmigung eingereicht.


Zusammengefasst als Kurzinformation:

Wir bauen ein psychologisches Zentrum. Ohne Wartezeit! Information und Therapiebeginn innerhalb 10Tagen.

Wir statten die Akutstationen von Kliniken aus. (Erstausstattung für Patienten) 

Wir aktualisieren diese Seite ständig und informieren Sie über die Entwicklung.